Bündner Ärzteverein

Ärztesuche

Notfallnummern

Ombudsstelle

Bündner Ärzteverein
RA Marc Tomaschett
Geschäftsführer
St. Martinsplatz 8
Postfach 619
7001 Chur
Tel: 081 257 01 75
Fax: 081 257 01 77
E-mail: marc.tomaschett@hin.ch

Aktuell

„doccall“ – die neue Notfall-App

doccall

doccall – Notfall-App, wenn der Hausarzt nicht erreichbar ist

Die neue kostenlose Mobile App doccall verbindet Nutzer schweizweit mit dem lokalen ambulanten ärztlichen Notfalldienst.

 

Den ambulanten ärztlichen Notfalldienst zu erreichen ist kompliziert und aufwändig

Der ambulante ärztliche Notfalldienst in der Schweiz ist regional und sehr heterogen organisiert. Es gibt mehr als 100 verschiedene Telefonnummern für ärzteeigene Call Center und regionale Notfalldienste und so ist es für den Patienten oftmals kompliziert, die richtige Nummer für einen bestimmten Standort zu finden. Deshalb wird auch bei Bagatellfällen gerne die Nummer 144 angerufen oder das nächste Spital aufgesucht.

Auch im Kanton Graubünden bestehen verschiedene Nummern in den verschiedenen Regionen. Eine einfache Art, die richtige lokale Nummer zu finden hat bis jetzt gefehlt.

Für Einheimische und speziell auch für Touristen ist es wichtig, dass Sie bei einem ambulanten ärztlichen Notfall rasch mit einen Arzt in der Region Kontakt aufnehmen können.

 

Die Lösung: einfache, benutzerfreundliche vernetzte Plattform auf dem Handy

doccall ist eine neue kostenlose Mobile App, die rasche Hilfe bei ambulanten medizinischen Notfällen in der gesamten Schweiz bietet. Mit einem Klick wird der User mit dem ärztlichen Notfalldienst der jeweiligen Region verbunden. Im Hintergrund werden dabei die sehr heterogenen Informationen gesammelt und so aufbereitet, dass die Anrufende nur noch zwei Knöpfe hat: Notfalldienst am Wohnort und Notfalldienst am aktuellen Standort!

 

doccall ist schnell, ortsunabhängig und sicher

Bei ambulanten medizinischen Notfällen, vor allem ausserhalb von Praxis-Öffnungszeiten oder bei Problemen ausserhalb des Wohnortes, kann der Benutzer den medizinischen Notfalldienst über doccall einfach und rasch kontaktieren. Der Anrufende muss sich keine Nummern mehr merken oder ausfindig machen, ein Klick in der doccall App genügt.

Hat ein Call Center oder eine Notfalldienstorganisation, wie z.B. im Kanton Graubünden, eine Schnittstelle zu doccall, kann der Patient bei jedem Anruf entscheiden, ob seine in der App gespeicherten Patientendaten (inklusive Krankenkasseninformation) zusammen mit dem aktuellen Standort automatisch übermittelt werden. Diese erhält der Dienstarzt auf seine docbox Notfalldienst App. Ein Klick genügt und Hilfe ist da!

Im Kanton Graubünden wird dem Anrufenden auf doccall zusätzlich der aktuell in der Region Dienst leistende Arzt/die Ärztin mit Name und in vielen Fällen mit Foto angezeigt! Damit das funktioniert, ruft doccall beim Aufstarten in sekundenschnelle den Dienstplan der Region ab und gibt die Informationen des Dienstarztes an die App weiter. Es wird immer die offizielle regionale Nummer, bzw. die Praxisnummer oder die vom Dienstleistenden angegebene Nummer von doccall gewählt. doccall ersetzt also die bestehenden Nummern nicht, sondern ergänzt diese als zusätzlichen Kanal.

 

Die „doccall“ App wurde am 6. November 2017 den Medien vorgestellt. Nachfolgend eine Sammlung aller Pressestimmen:

https://www.rtr.ch/emissiuns/tips-trics-tacs/digitip-doccall

https://m.srf.ch/news/regional/graubuenden/notfallversorgung-direkter-draht-zu-notfallarzt-soll-144-entlasten

https://www.suedostschweiz.ch/aus-dem-leben/2017-11-07/zwei-mal-klicken-statt-lange-suchen

https://www.graubuenden.ch/de/news-tipps/2017/11/neue-notfall-app-fuer-ferien

http://grheute.ch/2017/11/07/eine-app-fuer-alle-arzt-faelle/

https://www.suedostschweiz.ch/sendungen/2017-11-06/doccall-app-laesst-nicht-mehr-lange-suchen

https://www.rtr.ch/novitads/grischun/chantun/doccall-ina-app-per-clamar-il-medi-che-ha-servetsch-d-urgenza

 

 

HIN Mail jetzt auf dem Smartphone nutzen

Mit der HIN-App lässt sich Ihr HIN Mail einfach und bequem auf Ihrem mobilen Gerät einrichten und verschlüsselte E-Mail Nachrichten können somit noch einfacher verfasst und versendet werden.

Für die Einrichtung benötigen Sie nur zehn Minuten, ihr Smartphone oder Tablet sowie eine Arbeitsstation (PC), auf welcher der HIN Client installiert ist. Nehmen Sie Ihr Smartphone oder Tablet zur Hand und suchen Sie die «HIN Mail Setup» App im Google Playstore bzw. Appstore. Nach dem Download folgen Sie ganz einfach den Anweisungen in der App.

Haben Sie noch Fragen? Schauen Sie unter Häufige Fragen zu HIN Mail und HIN Mobile nach oder rufen Sie den HIN Call Desk (Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr) unter der Telefonnummer 0848 830 740  an oder melden Sie sich unter info@hin.ch.

Hausärzte Graubünden: Hausärztliche Betreuung von Asylbewerbern

HGR Logo

Der Verein Hausärzte Graubünden hat zusammen mit dem Kantonsarzt Martin Mani ein Merkblatt zur hausärztlichen Versorgung von Asylbewerbern in Graubünden erarbeitet. Das von der Präsidentin von Hausärzte Graubünden, Edith Oechslin und dem Kantonsarzt, Martin Mani unterzeichnete Merkblatt mitsamt Informationsschreiben finden Sie hier.

Zu diesem Thema finden Sie unter demselben Link zwei Artikel aus dem Swiss Medical Forum zum Thema «Impfungen bei erwachsenen Flüchtlingen» und «Infektionen bei erwachsenen Flüchtlingen».

Mitgliederversammlung des Bündner Ärztevereins

Die Mitgliederversammlung des Bündner Ärztevereins findet am Donnerstag, den 30. März 2017 im Brandis 12 in Chur statt.

Logo_Aerzteverein_Schrift

 

Das Programm sieht wie folgt aus:

————————————————————————————————————-

14.45 Uhr                   Eintreffen der Mitglieder und Gäste

 

15.00 Uhr                   Beginn der ordentlichen Mitgliederversammlung

Begrüssung durch Präsidentin Bündner Ärzteverein

Grusswort von Regierungsrat Dr. Christian Rathgeb

————————————————————————————————————-

Kurzvorträge:

 

• Strukturen der FMH, lic. iur. Marc Tomaschett, Geschäftsführer

Bündner Ärzteverein, 10 min.

 

• Die „Notfall-App“, Oliver Willi, Visionary AG Docbox, 10 min.

 

• Der Bündner Gewerbeverband stellt sich vor, Dr. med. Valéntin Audédat,

Kantonalvorstand Bündner Gewerbeverband, 5 min.

 

• Was kann eHealth der freipraktizierenden Ärzteschaft bringen?

Dr. oec HSG Arnold Bachmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung KSGR, 15 min.

 

16.00 Uhr                   kurze Pause und ev. Verabschiedung Gäste

 

16.15 Uhr                   Statutarische Geschäfte gemäss Traktandenliste

————————————————————————————————————-

anschliessend             Apéro, Brandis 12, Brandisstrasse 12

 

19.00 Uhr                   Nachtessen, Hotel Stern, Reichsgasse 11, 7000 Chur

————————————————————————————————————-

Mitteilug des BAG – Aktueller Ärztetarif TARMED bleibt für 2017 gültig

Um bei den ambulanten ärztlichen Leistungen einen vertragslosen Zustand zu vermeiden, hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 23. November 2016 die aktuell geltende Tarifstruktur bis Ende 2017 genehmigt. Die Tarifpartner hatten sich auf eine entsprechende Vereinbarung geeinigt, nachdem H+ den Tarifvertrag auf Ende 2016 gekündigt hatte.

 

Unter folgendem Link gelangen Sie zur Mitteilung:

BR – Aktueller Ärztetarif TARMED bleibt für 2017 gültig

 

Radiotelevisiun Svizra Rumantscha: «Medis da chasa»

Der Dokumentarfilm «Medis da chasa» begleitet zwei Hausärzte in ihrem Alltag. Edith Oechslin-Decurtins, eine Hausärztin in einer grossen Gemeinschaftspraxis in der Stadt Chur und Gian Bundi, ein Hausarzt in seiner Einzelpraxis im Val Lumnezia. Ärzte und Patienten lassen die Zuschauer hautnah teilnehmen.

Unter den folgenden Links können die Filme (1 und 2 Teil) angeschaut werden:

http://www.rtr.ch/emissiuns/cuntrasts/medis-da-chasa-part-i

http://www.rtr.ch/emissiuns/cuntrasts/medis-da-chasa-part-ii

 

Die Premiere des Films hat am 19. Oktober 2016 im Kino Apollo stattgefunden:

2016-09_pdf

Rückblick Mitgliederversammlung 2016

Heidi Jörimann als erste Präsidentin des Bündner Ärztevereins

Am Samstag, den 19. März 2016 hat der Bündner Ärzteverein auf Einladung des Regionalvereines Prättigau, Herrschaft, Fünf Dörfer, seine jährliche Mitgliederversammlung in Schiers im neuen Regionalspital abgehalten.

Dr. med. Claude Leissing, Bonaduz hat nach 6 Jahren das Präsidium an Frau Dr. Heidi Jörimann, Schiers weitergegeben. Frau Dr. Heidi Jörimann ist die erste Präsidentin in der bald 200-jährigen Geschichte des Bündner Ärztevereins.

Dr. Leissing hat sich während seiner Amtszeit unermüdlich für die Interessen der Bündner Ärzteschaft in verschiedenen nationalen Gremien, im Kanton und im Verein eingesetzt. Hauptthemen in den letzten Jahren waren immer wieder der drohende Ärztemangel und die Tarifstrukturen. Für sein Engagement gebührt ihm ein herzliches Dankeschön und grosse Anerkennung.

Im Vorstand wurden die Mitglieder Dr. med. Marie Pierre Grillet (Spitalärzte), Dr. med. Franz Martin Janggen (Hausärzte) und Dr. med. Martin Stetter (Quästor) durch Dr. med. Daniel Zwahlen, Chur, Dr. med. Edith Oechslin, Chur , Dr. med. Hans Jakob Gehring, Davos sowie Dr. med. Rico Rieder, Maienfeld ersetzt.

Im Zentrum der Traktanden stand die Revision des Notfallreglements, mit dem die Organisation des Notfalldienstes unter Berücksichtigung des drohenden Ärztemangels im ganzen Kanton über die Regionalvereine sichergestellt werden soll.

Im Anschluss an die Versammlung hatten die Bündner Ärzte die Gelegenheit das neue Spital Schiers zu besichtigen. Am Abend konnten sich die Ärztinnen und Ärzte bei einem Nachtessen mit Unterhaltung von ihrem Praxisalltag entspannen.

RA Marc Tomaschett, Geschäftsführer

An die Hausärzte:

Nach der Pilotphase des Projekts Activdispens hat das Projektteam die Dispensationsformulare für den Sportunterricht aufgrund unterschiedlicher Rückmeldungen überarbeitet.

Sie finden die überarbeiteten Formulare (Deutsch und Italienisch) in der Rubrik „Für Ärzte“ unter „Downloads“:

http://www.buendneraerzteverein.ch/downloads/

Dispensationsformular_D

Dispensationsformular_it

 

Vernehmlassung zum Entwurf für eine Totalrevision des Gesetzes über das Gesundheitswesen des Kantons Graubünden (Gesundheitsgesetz)

Logo_Aerzteverein_Schrift

 

Die Vernehmlassung des Bündner Ärtzevereins zur Totalrevision des Gesetzes über das Gesundheitswesen des Kantons Graubünden (Gesundheitsgesetz) ist jetzt online.

Sie finden die Vernehmlassung im Mitgliederbereich: http://www.buendneraerzteverein.ch/login/

 

 

Weshalb es wichtig ist, HIN zu nutzen:

Sichere E-Mail Kommunikation: die rechtliche Lage

Der Versand einer E-Mail ist mit dem Versand einer Postkarte zu vergleichen: Jeder kann sie lesen, wenn er es darauf anlegt. Aus Sicht des Datenschutzes sind E-Mails – von einem herkömmlichen, unverschlüsselten Mailkonto verschickt – unsicher. Das primäre Sicherheitsproblem von herkömmlichen E-Mails ist, dass die Inhalte im Klartext übermittelt werden. Erst die Verschlüsselungstechnologie stellt sicher, dass nur der Absender und der Empfänger die Informationen lesen können.

Berufsgeheimnisträger (wie Ärzte) sind aufgrund ihres besonderen Vertrauensverhältnisses zu ihren Klienten gesetzlich und standesrechtlich verpflichtet, Geheimhaltungspflichten einzuhalten. Der Versand von sensiblen Informationen in unverschlüsselten E-Mails stellt eine Verletzung des Berufsgeheimnisses dar und kann gem. Art. 321 StGB strafrechtlich mit Gefängnis oder Busse bestraft werden.

Alle Personen und Institutionen, die an der HIN Plattform angeschlossen sind, können untereinander sichere (verschlüsselte) E-Mails austauschen. Das System erkennt, ob der Empfänger über ein gültiges HIN Abonnement verfügt und verschlüsselt den Inhalt automatisch.

 

HIER finden Sie weitere Antworten und Begriffe zur sicheren HIN E-Mail Kommunikation

 

HIER erfahren Sie, wie Sie von überall auf Ihre HIN-E-Mails zugreifen können

 

HIER finden Sie sämtliche Anleitungen und Videos für ein HINAbo und Praxispaket

 

HIER geht es zur HIN Homepage

 

Veranstaltungen

23. St. Galler Infekttag

22. Februar 2018, Würth Haus, Rorschach
Details ansehen »

Jahrestagung SGSP in Zusammenarbeit mit den PDGR

24. November 2017, Klinik Waldhaus, Chur
Details ansehen »

Ärztliche Zusatzhonorare im ambulanten Bereich

22. Januar 2018, Swisshotel Zürich, Schulstrasse 44, 8050 Zürich
Details ansehen »

Fortbildung Fokus Herz Chur

14. Dezember 2017, Forum Würth, Aspermontstrasse 1, 7000 Chur
Details ansehen »

FOSUMOS-Gesprächsgruppe Graubünden 21.11.2017

21. November 2017, Restaurant Otello, Hartbertstrasse 10, 7000 Chur
Details ansehen »

Basis-Seminar für psychosomatische Energetik

18./19. November 2017, Bad Ragaz
Details ansehen »